Zentraler Fachkongress der Netzwirtschaft in Deutschland — am 26. und 27. März 2019 in Berlin

    BDEW-Fachkongress 
    Treffpunkt Netze ’19


    Das größte Branchentreffen der deutschen Netzwirtschaft ist mit einem Besucherrekord von rund 530 Teilnehmern zu Ende gegangen und hat die energiepolitischen Prioritäten unter dem Motto „einfach machen“ klar herausgestellt. Große Baustelle bleibt die Entwicklung der Smart Meter Gateways. Zentrale Themen sind außerdem die Überarbeitung des Steuern-, Abgaben- und Umlagensystems sowie der Aufbau einer sicheren Kommunikation für intelligente Netze der Zukunft.

    Highlights des Treffpunkt Netze ´19

     

    Das größte Branchentreffen der deutschen Netzwirtschaft ist mit einem Besucherrekord von rund 530 Teilnehmern zu Ende gegangen und hat die energiepolitischen Prioritäten unter dem Motto „einfach machen“ klar herausgestellt.

     

    Große Baustelle bleibt die Entwicklung der Smart Meter Gateways. Andrees Gentzsch, Mitglied der BDEW-Hauptgeschäftsführung, hat gefordert:

     

    „Das Wirtschaftsministerium muss den Rollout der intelligenten Messsysteme endlich zur Chefsache machen. Denn um das nächste Level der Energiewende zu erreichen, brauchen wir dringend zertifizierte Smart Meter Gateways. Sie sind der Schlüssel für die intelligente Netzsteuerung, Elektromobilität, Smart Home Applikationen und vieles mehr. Die Energieunternehmen stehen seit eineinhalb Jahren in den Startlöchern. Damit es hier endlich losgehen kann, sollte die Politik eine handlungsfähige Task Force einsetzen, realistische Zeitpläne abstecken und sich auf die drängendsten Herausforderungen fokussieren!“.

     

    Auch der regulatorische Rahmen sollte konkret angegangen werden. Die BDEW-Präsidentin Dr. Marie-Luise Wolff hat im Sinne der Sektorkopplung betont, dass Strom preislich konkurrenzfähiger werden müsse. Daher sei eine Überarbeitung des Steuern-, Abgaben- und Umlagensystems zentral. Um für intelligente Netze der Zukunft eine sichere Kommunikation aufzubauen, hat die BDEW-Präsidentin an die Politik appelliert, die Energiebranche bei der Vergabe von 450 MHz-Frequenzen zu berücksichtigen. 

     

    Für die deutsche Politik ist der Netzausbau bereits Chefsache. Thomas Bareiß, Parlamentarischer Staatssekretär im BMWi, will sich dafür einzusetzen, den Netzausbau zu beschleunigen, die Integration der Erneuerbaren Energien voranzubringen und die Zertifizierung der weiteren Smart Meter Gateways zügig abzuschließen.

    Frische Ideen, neuer Veranstaltungsort:
    WECC, Berlin

    Die denkmalgeschützte ehemalige Lagerhalle 1 des Westhafens Berlin mit insgesamt über 2.800 m² und zehn variabel bespielbaren Räumen für Events, ermöglicht Veranstaltungen auf einer Fläche von 2.210 m² mit bis zu 1.500 Personen. Verbunden durch ein Foyer, bilden die beiden säulenfreien, parallel bespielbaren Hauptsäle mit 770 m² und 420 m² und einer Deckenhöhe von 12,40 m das Herzstück der Eventlocation.