Zentraler Fachkongress der Netzwirtschaft in Deutschland — am 26. und 27. März 2019 in Berlin

 +++ Treffpunkt Netze ’19 +++ Motto: einfach machen +++ Neue Location: WECC, Berlin +++ Treffpunkt Netze ’19 +++ Motto: einfach machen +++ Neue Location: WECC, Berlin

 

BDEW-Fachkongress 
Treffpunkt Netze ’19

„einfach machen“ - 26. und 27. März, WECC, Berlin


Auf dem „Treffpunkt Netze ’19“ werden unter dem Motto „einfach machen“ Lösungsansätze diskutiert, um 65 Prozent Erneuerbare Energien bis 2030 in das System integrieren zu können. Dabei bieten die Beschleunigung des Netzausbaus, eine optimierte Nutzung der Bestandsnetze, Innovationen in der Netztechnik sowie die sektorübergreifende Betrachtung neue Perspektiven.

Beim BDEW-Fachkongress Treffpunkt Netze werden aktuell interessante Thesen wie diese diskutiert:

 

„Die Energiewende ist eine Gemeinschaftsaufgabe für alle Netzebenen. Gemeinsam mit Verteilnetzbetreibern erarbeitet ONTRAS ergebnisoffen ein sektorenübergreifendes Zielbild für die erneuerbare Gaswirtschaft. Das wird allen Projektteilnehmern helfen, die Dekarbonisierung als Gemeinschaftsaufgabe effektiv voranzutreiben und richtige strategische Entscheidungen zu treffen."

Ralph Bahke
Geschäftsführer, ONTRAS Gastransport GmbH

Beim BDEW-Fachkongress Treffpunkt Netze werden aktuell interessante Thesen wie diese diskutiert:

 

„Eigenkapitalverzinsung auf rauer See – funktioniert sachgerechte Verzinsung ohne Streit?“

Susanne Fabry
Bereichsleiterin Steuerung Energienetze Deutschland, E.ON SE

Beim BDEW-Fachkongress Treffpunkt Netze werden aktuell interessante Thesen wie diese diskutiert:

 

„Wir müssen das Projekt Energiewende als Gesamtbild denken und umsetzen. Schluss mit dem Klein Klein. Wir brauchen einen Masterplan für die Energiewende, der auf dem Wettbewerb der Klimaschutzoptionen aufsetzt und dabei ganz klar auch volkswirtschaftliche Vorteile hebt.“

Dr. Jörg Bergmann
CEO, Open Grid Europe GmbH

Beim BDEW-Fachkongress Treffpunkt Netze werden aktuell interessante Thesen wie diese diskutiert:

 

„Der BDEW-Fachkongress bietet eine hervorragende Plattform, um uns als Finanzierer für die Netzversorgung zu präsentieren. Es ist die Fachveranstaltung der Entscheider, die gezielt Partner zusammenführt und über einen direkten Austausch neue Perspektiven eröffnet.“

 

Dr. Manuel Sonntag
Prokurist - Bereichsleiter Treasury, Bank für Kirche und Caritas eG

Beim BDEW-Fachkongress Treffpunkt Netze werden aktuell interessante Thesen wie diese diskutiert:

 

 „In einer noch stärker digitalen Welt wird „der Kunde“ immer weniger Verständnis für Schwierigkeiten beim Zusammenspiel der Marktakteure haben. Zunehmend komplexere Marktkommunikation muss daher noch schneller und reibungslos im Hintergrund ablaufen.“

Dieter Ploch
Prokurist Umfeldmanagement, eprimo GmbH

Beim BDEW-Fachkongress Treffpunkt Netze werden aktuell interessante Thesen wie diese diskutiert:


„Die Zukunft aller Netzbetreiber im digitalisierten Zeitalter hängt von einer engen datentechnischen Kooperation und Zusammenarbeit ab. Zentrale Datenhaltung wird ein Kernelement dessen sein.“


Joachim Hurler
Leiter Market Processes, Tennet TSO GmbH, Bayreuth

Beim BDEW-Fachkongress Treffpunkt Netze werden aktuell interessante Thesen wie diese diskutiert:

"Im Übrigen bin ich der Meinung, dass die Ansätze zur 'Digitalisierung der Energiewende' grundsätzlich überdacht werden müssen!"

 

Karsten Bourwieg
Vorsitzender Beschlusskammer 8, Netzentgelte Strom, Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen

Beim BDEW-Fachkongress Treffpunkt Netze werden aktuell interessante Thesen wie diese diskutiert:

 

"Ohne intelligente Netze und deren sektorübergreifende Koppelung wird die Energiewende nicht gelingen." 

 

 

Prof. Dr. Klaus-Dieter Borchardt

Direktor Energiebinnenmarkt, Generaldirektion Energie, Europäische Kommission

Beim BDEW-Fachkongress Treffpunkt Netze werden aktuell interessante Thesen wie diese diskutiert:

 

„Die Netze der elektrischen Energieversorgung - und vor allem die Verteilungsnetze - werden die entscheidende Plattform zur Beherrschung der Komplexität einer zunehmend dezentralen Energieversorgung sein. Und auch, wenn es uns heute noch sehr ungewohnt erscheint, werden wir darüber nachdenken müssen, welche der notwendigen betrieblichen Entscheidungen künftig von Maschinen getroffen werden können.“

 

Prof. Dr. Jochen Kreusel

Market Innovation Manager, Power Grids Division, ABB AG

1,84 Millionen Kilometer Stromleitungen vernetzen Deutschland heute – und in Zukunft?

Die Dimensionen sind beeindruckend:

Die Stromnetze aller Spannungsebenen in Deutschland sind zusammen 1.837.495 Kilometer lang. Um diese Strecke zurückzulegen, müsste der Astronaut Alexander Gerst mit der ISS 43 Mal um die Erde fliegen.

 


Die Rolle ist zentral:

Die Netze sind auch der Dreh- und Angelpunkt des künftigen Energiesystems. Anstelle planbarer Erzeugung in unterschiedlichen Regionen Deutschlands wird hier zunehmend in Norddeutschland Strom aus fluktuierender Erzeugung eingespeist. Das verändert die Anforderungen an die Infrastruktur: Zwischen 2007 und 2017 ist das Stromnetz um 94.000 Kilometer gewachsen. Auf der Höchstspannungsebene, die für den Stromtransport von Nord nach Süd von zentraler Bedeutung ist, stockt der Netzausbau allerdings aufgrund fehlender Akzeptanz in der Bevölkerung. In dem 10-Jahreszeitraum sind jedoch gerade einmal etwas über 1.100 Netzkilometer hinzugekommen.

 


Die Lösungen sind vielfältig:

Der führende Fachkongress der Netzbranche wird vielfältige Lösungswege vorstellen, um einen Anteil von 65 Prozent erneuerbaren Energien am Bruttostromverbrauch in das System integrierbar zu machen. Das Motto der Veranstaltung „einfach machen“ spiegelt die Erfahrung der Branche, dass die Systemtransformation noch keine einfache Aufgabe ist, aber mit Priorität verfolgt wird. Diskutieren Sie mit den Entscheidern über:

  • Innovationen und Intelligenz im Verteilnetz
  • Netzintegration von Elektromobilität
  • Flexibilitätsprozesse und Engpassmanagement
  • Die Zukunft der Smart Meter
  • Marktkommunikation für den Kunden von morgen
  • Chancen der Sektorkopplung
  • Künstliche Intelligenz in den Netzen
  • Cybersicherheit in Energieunternehmen
  • Regulatorische Entwicklungen
  • Europäische Perspektiven

 


Frische Ideen, neuer Veranstaltungsort:
WECC, Berlin

Die denkmalgeschützte ehemalige Lagerhalle 1 des Westhafens Berlin mit insgesamt über 2.800 m² und zehn variabel bespielbaren Räumen für Events, ermöglicht Veranstaltungen auf einer Fläche von 2.210 m² mit bis zu 1.500 Personen. Verbunden durch ein Foyer, bilden die beiden säulenfreien, parallel bespielbaren Hauptsäle mit 770 m² und 420 m² und einer Deckenhöhe von 12,40 m das Herzstück der Eventlocation.

 


    Ihre Anfahrt mit dem PKW

    Geben Sie diese Adresse in Ihr Navigationsgerät ein:

    Sektor B, Halle 1, Westhafenstraße 1, 13353 Berlin

    Karten-Link


    Ihre Anfahrt mit dem ÖPNV

    Nächste Stationen:

    U+S-Bahnhof Westhafen

    S-Bahnhof Beusselstraße

    Bus 106, 123, TXL


    Impressionen 2018

    Veranstaltungsort

    Der Treffpunkt Netze ´19 findet im WECC - Westhafen Event & Convention Center statt:

    Sektor B, Halle 1
    Westhafenstraße 1

    13353 Berlin
    Telefon: +49 (0) 30 208 488 330

    E-Mail:

    Öffnungszeiten

    26. März  2019: 9:00 bis 18:00 Uhr

    27. März  2019: 9:00 bis 16:15 Uhr

    Abendveranstaltung

    Im Anschluss an den ersten Kongresstag (26.03.2019) laden wir Sie zur Abendveranstaltung ab 18:30 Uhr in der Kongresslocation ein.

    Adresse: WECC, Sektor B, Halle 1, Westhafenstr. 1, 13353 Berlin.

    Übernachtung

    Wir haben in diesen Hotels eine begrenzte Zimmeranzahl als Abrufkontingent vereinbart. Bitte buchen Sie diese unter dem Kennwort "Treffpunkt Netze 2019" bis 4 Wochen vor der Veranstaltung.

    Park Hotel Moabit
    Entfernung: 1,6km

    Hotel Tiergarten
    Entfernung: 1,6km

    Abion Hotel
    Entfernung: 2,1km

    Novotel Berlin am Tiergarten
    Entfernung: 3,3km

    Hotel Berlin Mitte managed by Melia
    Entfernung: 3,6km
    Hier geht´s direkt zur Anmeldung.
    Hinweis: Kontingent endet hier 8 Wochen vor der Veranstaltung.

    Hotel Sylter Hof Berlin Superior
    Entfernung: 4,6km

    Hotel Amano
    Entfernung: 5,3km

    Park Inn Berlin Alexanderplatz
    Entfernung: 6,1km
    Hinweis: Kontingent endet hier 5 Wochen vor der Veranstaltung.


    Anreise Flugzeug

    ab Flughafen Tegel:

    Bus TXL (Richtung: S+U Alexanderplatz, Hbf) bis Haltestelle „S Beusselstraße“ (ca. 8 Minuten), von dort weiter mit S-Bahn S41 (Richtung: Ringbahn) bis Haltestelle „S+U Westhafen“ (ca. 2 Minuten).

    ab Flughafen Schönefeld:

    Regionalbahn RB41 (Richtung: Nauen) bis Haltestelle „S Ostkreuz“ (ca. 13min), von dort weiter mit S-Bahn S42 (Richtung: Ringbahn) bis Haltestelle „S+U Westhafen“ (ca. 19 Minuten).

    Anreise Auto/Parken

    Das WECC befindet sich im Westen Berlins, in unmittelbarer Nähe zum Flughafen Tegel, zur Messe Berlin und zum Regierungsviertel. Der direkte Anschluss der Eventlocation an die BAB 100 erfolgt über die Anschlussstelle „Beusselstraße“.

    In unmittelbarer Umgebung stehen Ihnen Parkplätze im Parkhaus MOA Bogen, Birkenstraße 56, 10559 Berlin zur Verfügung.

    Anreise Bahn

    Die EW Medien und Kongresse GmbH bietet Ihnen in Kooperation mit der Deutschen Bahn ein exklusives Angebot für Ihre bequeme An- und Abreise an.

    Sie können das kostengünstige Veranstaltungsticket der DB nutzen (ab 99 Euro bundesweit für Hin- und Rückfahrt).

    Buchbar ist das Angebot unter www.ew-online.de/bahn.

    Nachwuchsinitiative

    Die Initiative ist eine Chance für Ihren erstklassigen Nachwuchs zur frühzeitigen Vernetzung und Integration in das größte Branchentreffen der Netzwirtschaft. Das Programm der Initiative umfasst einen exklusiven Workshop zu "Potenziale durch Digitalisierung", ausgerichtet vom BDEW und A.T. Kearney.

    Weiterhin umfasst das Nachwuchsangebot die Teilnahme an den Vorträgen, Foren und den Rahmenveranstaltungen des Fachkongresses Treffpunkt Netze sowie einen moderierten Rundgang durch die kongressbegleitende Fachausstellung.

    Hier geht's zum Nachwuchsprogramm!