Zentraler Fachkongress der Netzwirtschaft in Deutschland — am 7. und 8. März 2017 in Berlin

+++ Zusage Robin Weiand +++ Zusage Matthias Lenz +++ Zusage Frank Mattat +++ Zusage Dr. Hans-Jörg Preisigke +++ Zusage Markus Graebig +++ Zusage Dr. Reinhard Klopfleisch +++ Zusage Alexander Lüdtke-Handjery +++ Zusage StS Rainer Baake +++ Zusage Dr. Stefan Küppers +++ Zusage Dr. Jörg Bergmann +++ Zusage Prof. Albert Moser +++ Zusage Thomas Müller +++ Zusage Dr. Erik Landeck +++ Zusage Dr. Michal Sobótka +++ Zusage Dr. Stefan Richter

BDEW Fachkongress — Treffpunkt Netze 2017

Netze und Märkte 2030 – 7. und 8. März 2017, Maritim Hotel Berlin

Die Top-Branchenveranstaltung der deutschen Netzwirtschaft gibt einen umfassenden Überblick über die nationale und europäische Energie- und Regulierungspolitik. Treten Sie mit über 500 Entscheidern aus Politik, Regulierung und Wirtschaft in Diskurs und nutzen Sie den konstruktiven Austausch mit Kollegen aus der Branche.
Auf der begleitenden Fachausstellung präsentierten sich renommierte Dienstleister und Hersteller.

„Der BDEW-Treffpunkt Netze prägt die energiepolitische Debatte und ist jedes Jahr ein Signal für den konstruktiven Dialog der Branche. Nur hier treffen ÜNB, FNB, VNB und KMU mit relevanten Entscheidern aus Politik und Regulierung zusammen, um fachlich fundiert über drängende Netzthemen zu diskutieren.“

Stefan Kapferer
Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung

„Die Energiewende fordert und verändert die Netzwirtschaft. Politik, Regulierung und Unternehmen sind gefordert, Perspektiven und Rahmenbedingungen für einen sicheren und effizienten Netzbetrieb zu entwickeln. Wie die Branche agiert, welche Lösungsansätze im Fokus stehen - das zeigt auch 2017 wieder der Treffpunkt Netze.“

Andrees Gentzsch
Mitglied der BDEW-Hauptgeschäftsführung

Beim BDEW-Fachkongress Treffpunkt Netze werden aktuell interessante Thesen wie diese diskutiert:

 

"Sicherheit ist ein Management-Thema. Nicht die technischen Lösungen sind das Problem, sondern das fehlende Bewusstsein. Wir benötigen eine neue, vernetzte Sicherheitsarchitektur."

Stephan Boy
Geschäftsführer, KKI - Kompetenzzentrum Kritische Infrastrukturen GmbH

 

Beim BDEW-Fachkongress Treffpunkt Netze werden aktuell interessante Thesen wie diese diskutiert:

 

"Eine sichere Kommunikationsinfrastruktur wird für den Energiemarkt und den Netzbetrieb zunehmend unverzichtbar. Das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende und die damit verbundene Einführung intelligenter Messsysteme ist ein wichtiger Katalysator für ihren Aufbau."

Marco Sauer
Referent Intelligente Energiesysteme, Bereich Energie, ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektroindustrie e. V., Berlin

Beim BDEW-Fachkongress Treffpunkt Netze werden aktuell interessante Thesen wie diese diskutiert:

 

"Die Digitalisierung der Energiewende muss optimal für den Aufbau von Flexibilitätsmärkten genutzt werden. Die Reduzierung von Netzausbau durch regionale Flexibilitätsmärkte ist möglich und sinnvoll. Der DSO ist am besten zur Umsetzung von regionalen Flexibilitätsmärkten geeignet."

Matthias Lenz
Geschäftsführer, SWS Netze Solingen GmbH

 

Beim BDEW-Fachkongress Treffpunkt Netze werden aktuell interessante Thesen wie diese diskutiert:

 

"Im Zuge der Energiewende wird sich das Geschäft im Netz sowie die Rollen und Aufgaben der Netzbetreiber verändern. Um die sehr anspruchsvollen CO2-Ziele aus Paris umsetzen zu können, ist eine Betrachtung aller Sektoren im Energiesystem notwendig. Den Verteilnetzbetreibern fällt eine Schlüsselrolle bei der Umgestaltung des Energiesystems in Deutschland zu.“

Dr. Stefan Küppers
Geschäftsführer Technik, Westnetz GmbH

 

Beim BDEW-Fachkongress Treffpunkt Netze werden aktuell interessante Thesen wie diese diskutiert:

 

"Die Informatisierung der Energiewirtschaft reduziert Markteintrittsbarrieren und verschiebt das Kräfteverhältnis zwischen groß und klein zu Gunsten der KMU."

Thomas Peter Müller
Geschäftsführer, NHF Netzgesellschaft Heilbronn-Franken mbH

Beim BDEW-Fachkongress Treffpunkt Netze werden aktuell interessante Thesen wie diese diskutiert:

 

"Bereits heute ist mehr Flexibilitätspotenzial zur Wahrung der Systemstabilität im Verteilnetz als im Übertragungsnetz installiert, im Jahr 2030 ist es mehr als fünfmal so viel. Durch die Nutzung der Flexibilitäten und Berücksichtigung bei der Netzplanung leistet der Verteilnetzbetreiber künftig einen wichtigen Beitrag für die Effizienz und Stabilität des Gesamtsystems."

Torsten Maus
Vorsitzender der Geschäftsführung, EWE NETZ GmbH, Oldenburg

Beim BDEW-Fachkongress Treffpunkt Netze werden aktuell interessante Thesen wie diese diskutiert:

 

"Die Energiewirtschaft braucht dringend ein sicheres und stabiles Kommunikationsnetz. Energiewende und die fortschreitende Digitalisierung machen ein Mehr an Maschinenkommunikation auch in unserer Branche erforderlich. Mit einer 450MHz-Funknetzplattform kann ein solches Kommunikationsnetz optimal realisiert und eine hohe Ausfallsicherheit in einem flexiblen Stromnetz garantiert werden." 

Dr. Frederik Giessing
Mitglied der Geschäftsleitung, 450connect GmbH

 

Beim BDEW-Fachkongress Treffpunkt Netze werden aktuell interessante Thesen wie diese diskutiert:

 

"Elektromobilität treibt die Konvergenz der Energiewirtschaftsbranche - und der Mobilitätsindustrie voran. Mittels Digitalisierung und kundenfreundlichen Lösungen können damit nachhaltige und zukunftsorientierte Geschäftsmodelle für alle Marktteilnehmer geschaffen werden – bei gleichzeitigem Verschwimmen der heutigen Marktgrenzen."

Christian Hahn
Geschäftsführer Hubject GmbH

Impressionen

Veranstaltungsort

Der Treffpunkt Netze 2017 findet im Maritim Hotel Berlin statt.

Maritim Hotel Berlin
Stauffenbergstraße 26
10785 Berlin
Telefon:            +49 (0) 30 206 50
Reservierung: +49 (0) 30 2033 4410
E-Mail:               

Abendveranstaltung

Im Anschluss an den ersten Kongresstag laden wir Sie herzlich ins STADTBAD ODERBERGER ein.

STADTBAD ODERBERGER
Oderberger Straße 57
10435 Berlin

 

Übernachtung

Wir haben im Kongresshotel ein Zimmerkontingent zu Sonderkonditionen bis 4 Wochen vor Veranstaltungs-beginn für Sie reserviert. Bitte buchen Sie Ihre Übernachtung direkt im Maritim Hotel unter dem Bestellstichwort „EW Medien“.

Bis zum 28.11.2016 können Sie sich zudem den Early Bird Tarif sichern.

Reservierung: +49 (0) 30 2033 4410
E-Mail:

Anreise Auto / Parken

Eine Anfahrtsskizze des Hotels finden Sie hier.

Durch die zentrale Innenstadt-Lage befindet sich das Hotel in einer Umweltzone. Hierdurch ist die Anfahrt mit dem Auto ausschließlich mit einer grünen Umweltplakette möglich.

Für Hotelgäste steht eine Tiefgarage bereit: 25 €/Tag

Anreise Flugzeug

ab Flughafen Tegel:

Bus X9 bis Bahnhof Zoo, von dort weiter mit Bus 200 bis Haltestelle „Philharmonie“ (ca. 30-40 Minuten) oder Bus TXL bis Hauptbahnhof, von dort weiter mit Bus M85 bis Haltestelle „Kulturforum“

ab Flughafen Schönefeld:

mit dem Regionalzug RE7 oder RB14 bis Hauptbahnhof, von dort weiter mit Bus M85 Richtung „Lichterfeld Süd“ bis Haltestelle „Kulturforum“ (ca. 45-60 Minuten) oder mit der S-Bahn S9 bis Ostkreuz, dann weiter mit der S5, S7 oder S75 bis Hauptbahnhof und von dort weiter mit Bus M85 Richtung „Lichterfelde Süd“ bis Haltestelle „Kulturforum“.

Anreise Bahn

Für Ihre Anreise können Sie das kostengünstige Veranstaltungsticket der DB nutzen. Ausführliche Informationen dazu finden Sie auf unserer Website unter der Rubrik „Veranstaltungen“.

Buchbar ist das Angebot ab sofort unter der eingerichteten Hotline 01806 311 153 mit dem Stichwort: „EW Medien“.

(Telefonkosten aus dem Netz der Deutschen Telekom AG betragen 20ct/min., die Hotline ist Montag bis Samstag von 7.00–22.00 Uhr erreichbar.)